Biometric Template Protection: Ein Bericht über das Projekt BioKeyS

Biometrische Systeme sind zwar technisch weit ausgereift und bieten heute  Erkennungsleistungen, die noch vor 10 Jahren unerreichbar waren. Jedoch ist ein weit verbreiteter Einsatz von biometrischen Authentisierungsverfahren durch Bedenken hinsichtlich des notwendigen Schutzes von Referenzdaten gebremst. Eine sichere und datenschutzfreundliche Verarbeitung von biometrischen Daten wird möglich, wenn Template Protection Verfahren zum Einsatz kommen. Diese Verfahren wurden in einer
wissenschaftlichen Studie (BioKeyS-Pilot-DB Teil 2) des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) untersucht. Dieser Artikel berichtet über die Ergebnisse im Projekt. Er zeigt auf, wie Mechanismen zum Schutz von biometrischen Daten mit Zusatzinformationen z.B. Passwörtern verknüpft und wie die Verfahren auch in Identifikationssystemen eingesetzt werden können.

Authors: Busch C., Korte U., Abt S., Böhm C., Färber I., Fries S., Merkle J., Nickel C., Nouak A., Oswald A., Seidl T., Wackersreuther B., Wackersreuther P., Zhou X.
Published in: Datenschutz und Datensicherheit - DuD, Volume 35, Number 3
Publisher: Springer - Heidelberg, Germany
Language: DE
Year: 2011
Pages: 183-191
ISSN: 1862-2607
Research topic: Fast Access to Complex Data